Frieden schliessen

Der Fische-Neumond vom 13. März 2021
 

Am Samstag, den 13. März, ereignet sich um 11.21 Uhr mitteleuropäischer Zeit der nächste Neumond, und zwar im Zeichen Fische. Mit dem Fische-Zeichen neigt sich das astrologische Jahr seinem Ende zu. Die Reise der Sonne durch den Tierkreis erreicht ihre letzte Station. Der alte Zyklus strebt seiner Vollendung entgegen und ist zugleich Einstimmung auf den neuen, der mit Widder zum Frühlingsanfang beginnt. Es geht jetzt um Abschied-Nehmen und Loslassen von dem, was uns noch an Altes bindet oder überflüssig geworden ist, auf dass wir uns vorbereiten auf den Neubeginn.

Es liegt eine hohe Kunst darin, Dinge würdevoll zu beenden. Etwas zu beginnen, fällt uns in der Regel leichter als etwas abzuschliessen. In unserer auf Wachstum und Fortschritt ausgerichteten Kultur lösen Prozesse des Loslassens, der Veränderung und der Auflösung Angst aus und werden daher gemieden oder verdrängt. Das Fische-Zeichen weist uns aber auf die erlösende und erneuernde Kraft hin, die entsteht, wenn es uns gelingt, Dinge zu einem guten, kreativen Ende zu führen.

Der Neumond im Fische-Zeichen lädt uns jetzt dazu ein, uns von belastenden Angelegenheiten aus dem letzten Jahr (oder aus einer früheren Periode unseres Lebens), die wir immer noch mit uns herumtragen, zu lösen. Wie wir Dinge in unserem Leben auf gelingende Art zu Ende bringen und damit einen fruchtbaren Boden bereiten, auf dem unser zukünftiges Leben erblühen kann, will ich im Folgenden beschreiben. Doch bevor ich in das Thema näher einsteige, lassen Sie uns zunächst einen Blick auf die Konstellationen des Neumondes im Einzelnen werfen.
 

Die Konstellationen des Neumondes

Sonne und Mond stehen beim kommenden Neumond auf 23 Grad Fische und bilden eine Konjunktion mit Venus auf 20 Grad und Neptun auf 21 Grad Fische. Diese Vierfach-Konjunktion befindet sich im Quadrat zur Mondknotenachse, mit dem aufsteigenden Mondknoten auf 15 Grad Zwillinge und dem absteigenden Mondknoten vis-à-vis auf 15 Grad Schütze. Zudem stehen Sonne und Mond im Sextil zu Pluto auf 26 Grad Steinbock. Harmonische Sextil-Aspekte gehen auch vom Planetoiden Chiron aus, der sich momentan auf 8 Grad Widder befindet: Zum einen zu Mars auf 5 Grad Zwillinge, zum anderen zu Saturn auf 10 Grad Wassermann. Mars und Saturn bilden ihrerseits ein Trigon zueinander. Das Quadrat zwischen Saturn und Uranus, das sich am 17. Februar erstmals in diesem Jahr ereignete, ist immer noch recht genau. Ein Quadrat besteht auch zwischen Lilith auf 16 Grad Stier und Jupiter auf 19 Grad Wassermann. Sehr genau ist derweil das Halbsextil zwischen Uranus auf 8 Grad Stier und Chiron auf 8 Grad Widder. Ein Halbsextil ergibt sich ebenfalls zwischen Jupiter und Venus sowie zwischen Merkur und Pluto.
 

Samen austreuen für den Neubeginn

Jeder Tag, jedes Jahr, jedes Leben, ja selbst jedes Weltenjahr folgt dem immer gleichen Rhythmus von Beginn, Wachstum, Höhepunkt, Reife, Verfall und Sterben. Das Fische-Zeichen hat symbolisch immer mit der letzten Phase eines Zyklus zu tun. In dieser Phase liegt das Versprechen, dass mit Beginn des neuen Zyklus, dessen Samen jetzt ausgestreut werden, eine Weiterentwicklung möglich ist. Man lässt das Alte los, um in etwas Grösseres hineingeboren zu werden. Je mehr wir das, was uns an den zu Ende gehenden Zyklus bindet, abstreifen, desto frischer und vitaler, gereifter und gelassener starten wir in den neuen. Doch eine solche Entwicklung erfolgt nicht zwangsläufig. Es braucht unser Zutun damit wir eine nächste Stufe in unserem Leben erklimmen können und die herbeigesehnte Erneuerung auch tatsächlich Wirklichkeit werden kann.

Nutzen Sie den neuen Sonne/Mond-Zyklus, vor allem die Tage bis zum 20. März, solange die Sonne noch durch das Fische-Zeichen läuft, daher ganz bewusst dafür, um sich von Angelegenheiten, die in Ihrem Leben für Stress sorgen, Ihnen seelischen Kummer bereiten oder Sie gedanklich auf ungute Weise ständig beschäftigen, zu befreien, indem Sie sie zu einem friedlichen Ende bringen. Wie beendet man auf edle Weise eine zerbrochene Liebe? Wie löst man eine nicht mehr stimmige Freundschaft in gegenseitigem Respekt und Dankbarkeit auf? Wie findet man ein würdevolles Ende mit dem Arbeitgeber nach einer Kündigung? Wie gelangt man zurück zu Frieden bei einer zerrütteten Familiensituation? Wie gelingt es, Dinge, die man nicht mehr ungeschehen machen kann oder die man nicht auf befriedigende Weise lösen konnte, loszulassen? Die Antwort lautet: Mit Akzeptanz und der alles verwandelnden Kraft der Liebe sowie der heilenden Kraft des Vergebens und Verzeihens. Sowohl anderen, wie auch sich selbst gegenüber. 
 

Die Schatten der Vergangenheit erlösen

Indem wir etwas vergeben und verzeihen, erlösen wir die Schatten der Vergangenheit, die alten Gespenster, die uns gefangen halten. Wir verlassen den Kampf ums Recht-Haben, selbst wenn tatsächlich alle Tatsachen und Argumente auf unserer Seite stehen. Denn verharren wir auf dieser Stufe, bleibt das Trennende bestehen und verhindert die innere Wandlung. Seelischer Frieden kann so nicht erreicht werden. Das heisst nicht, dass wir in Konfliktsituationen nicht für unsere Rechte einstehen und Missstände klar benennen sollten. Das kann unter den aktuellen Konstellationen sogar sehr wichtig sein. Achten Sie darauf, in Angelegenheiten sehr klar zu sein. So wirken Sie möglichen Zweideutigkeiten und Missverständnissen entgegen. Im ärgsten Fall könnten Sie jetzt sogar die Erfahrung machen, getäuscht, geblendet oder hintergangen zu werden. Bleiben Sie im Konfliktfall ruhig und sachlich und versuchen Sie, sich von Zorn, Argwohn, Vorwürfen oder sogar Hassgefühlen zu befreien. Auf diese Weise schützen Sie Ihr Inneres.

Wo eine Versöhnung möglich erscheint, versuchen Sie eine solche anzustreben. Der Fische-Neumond, der sich in Konjunktion mit Venus ereignet, unterstützt Vorhaben, Frieden in eine Beziehung zu bringen. Gehen Sie auf einen Menschen zu, mit dem Sie zurzeit Schwierigkeiten haben. Machen Sie den ersten Schritt. Dazu braucht es vielleicht etwas Mut. Durch den harmonisch gestellten Mars erhalten Sie dafür jetzt den nötigen Rückenwind. Und aufgrund des Sextils zwischen Mars und Chiron dürfte es Ihnen momentan auch recht gut gelingen, in heiklen Angelegenheiten den richtigen Ton zu treffen. Achtsames Handeln und achtsame Kommunikation werden durch den Neumond begünstigt. Interessant ist, dass für die meisten Länder Europas der Neumond ins zehnte Haus fällt, dem Haus der Karriere, der gesellschaftlichen Position und der öffentlichen Sphäre. Eine Einladung an uns Menschen, die wir in dieser Region der Welt leben, im Beruf und in der Öffentlichkeit besonders verständnisvoll, versöhnlich und mitfühlend miteinander umzugehen. 
 

Zwischen Einsamkeitsgefühlen und romantischen Höhenflügen

Auch private Beziehungen erhalten unter dem neuen Sonne/Mond-Zyklus viel Aufmerksamkeit oder erfordern unsere Beachtung. Denn nicht nur beim bevorstehenden Neumond, sondern auch beim Vollmond vom 28. März ist die Venus, Planet der Liebe, prominent gestellt. Dieser Zyklus enthält ein ganzes Potpourri an möglichen Erfahrungen und Erlebnissen. Gefühle von Einsamkeit und Verlassenheit, Verletzungen und Enttäuschungen sind jetzt ebenso möglich wie romantische Höhenflüge. Die Sehnsucht nach einem Du, das uns vollkommen versteht und annimmt, wie wir sind, ist gross. Gut möglich, dass wir nun jemandem begegnen, mit dem es uns scheint, die vollkommene Liebe leben zu können. Wir sind jetzt sehr idealistisch gestimmt, wollen berührt, im Innersten erkannt werden. Unsere Bereitschaft, an das Vollkommene zu glauben, macht uns aber auch täuschungsanfällig. Daher ist es wichtig, die eigenen Hoffnungen und Erwartungen nicht zu hoch zu schrauben. Dennoch sollten wir offen bleiben. Die Venus/Neptun-Konjunktion findet im Quadrat zur Mondknotenachse statt. So sind Begegnungen mit Menschen, die zu unserer Seelenfamilie gehören oder die wir aus früheren Leben her kennen und zu denen wir eine grosse Vertrautheit und Nähe verspüren, sehr gut möglich. Bei solchen Begegnungen dürfte es aber immer auch um die Verarbeitung alter Themen gehen.
 

Eine Zeit der Reinigung und Transformation

Auf die derzeit starken Fische-Energien reagiert ebenfalls unser Körper. Vielleicht fühlen Sie sich gegenwärtig müder, kraft- oder energieloser als sonst und brauchen mehr Schlaf. Oder Sie verspüren den Wunsch nach ausgedehnteren Ruhepausen. Auch in unserer Psyche laufen gegenwärtig wichtige Prozesse ab. Wir verarbeiten im Moment viel im Schlaf, haben des Nachts ein starkes Traumleben. Unser Unbewusstes ist sehr aktiv. Da wir zurzeit sehr durchlässig und empfänglich sind, ist es umso wichtiger, darauf zu achten, dass wir unseren Geist nicht überreizen. Während der Fische-Zeit geht es um Loslassen, Reinigung und Transformation. Altes will beendet und abgeschlossen werden. Daher ist jetzt auf jeden Fall weniger mehr. Indem wir auf bestimmte Dinge ganz bewusst verzichten, helfen wir so unserem System, sich zu regenerieren und stärken es auf diese Weise von innen heraus.

Aus diesem Grund fällt in diese Phase des Jahres traditionell ja auch die Fastenzeit. Wenn Ihnen das zusagt, könnten Sie den neuen Sonne/Mond-Zyklus beispielsweise für ein Fastenprogramm auf drei Ebenen nutzen: Körperlich in Form eines Verzichts auf bestimmte Nahrungs- oder Genussmittel. Emotional, indem Sie negativen Emotionen nicht erlauben, sich in Ihrem System unkontrolliert auszubreiten. Mental, indem Sie das Gleiche mit Ihren Gedanken tun sowie die Anzahl an täglichen Reizen (Internet, Fernsehen, Smartphone etc.) reduzieren. Ein solches Programm bringt eine ungeheure Tiefe und Ruhe ins Leben zurück. Aber nicht nur das. Wenn wir auf unsere Gedanken und Worte achten und sorgsam mit ihnen umgehen, nehmen wir dadurch positiven Einfluss auf unser Karma. Auch daran erinnert uns der Neumond, der im Aspekt zur Mondknotenachse stattfindet. (Die Mondknotenachse weist auf unsere früheren Erfahrungen und Verstrickungen hin sowie die Entwicklung, die in diesem Leben angestrebt werden sollte.) 
 

Die erlösende Kraft des Erbarmens

Jeder Gedanke erzeugt eine Vibration von einer bestimmten Qualität. Das, was wir aussenden, kommt irgendwann als Echo zu uns zurück. Häufig erst zu einem viel späteren Zeitpunkt, sodass wir die Verbindung zwischen Ursache und Wirkung häufig nicht mehr erkennen. Das Gesetz von Ursache und Wirkung formt unser Schicksal. Doch in der Menschheitsgeschichte gab es ein revolutionäres Ereignis, das mit dem Versprechen verbunden war, uns von unserer karmischen Last zu befreien. Dies ist die erlösende Kraft des Fische-Zeichen, dessen höchste Manifestation das Erbarmen ist. Was das Ostergeschehen damit zu tun hat, darüber spreche ich unter anderem in meinem Vortrag "Das Geheimnis des Ostermysteriums" am Sonntag, den 28. März. Am kommenden Dienstag, den 16. März, findet zudem die nächste Heilmeditation statt, zu der ich Sie herzlich einlade. Eine Anmeldemöglichkeit finden Sie gleich anschliessend unter den Veranstaltungstipps. 

Ich wünsche Ihnen alles Liebe und Gute und eine segensreiche Zeit.

Ihre
Alexandra Klinghammer 


Von mir gibt es einen weiteren Newsletter, den Healing-Circle Newsletter, zu den Themen Selbstheilung, Erdheilung und ökologischer Bewsusstseinswandel. Den Newsletter können Sie bei Astrodata unter nachfolgendem Link abbonieren. 

Link zur Anmeldung zum kostenlosen Healing-Circle Newsletter

 

 

 

Tipp

Das Erwachen der weiblichen Urkraft

Ab der Lebensmitte erwacht in jeder Frau die heilende und ermächtigende Kundalini-Energie.

In diesem Buch erfahren Sie, was diese Kraft alles in Ihnen bewirkt und wie Sie diese für sich nutzen können. Je freier sie durch den Körper fliesst, desto gesünder, vitaler und jugendlicher fühlen wir uns. Zum Buch