Achtsamkeit in Beziehungen

Der Waage-Neumond vom 28. September 2019
 

Am Samstag, den 28. September, ereignet sich um 20.26 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit der nächste Neumond und zwar im Waage-Zeichen. Mit dem Eintritt der Sonne ins Waage-Zeichen am 23. September ist die Hälfte des astrologischen Jahres vergangen. Dieser Moment markierte die Herbst-Tag-und-Nachtgleiche. Von nun an werden die Tage kürzer und die Nächte länger. Es ist die umgekehrte Situation wie zur Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche, wenn mit dem Eintritt der Sonne ins Widder-Zeichen die Dunkelheit beginnt sich langsam zurückzuziehen und dem Licht immer mehr Raum gewährt.

Beim Widder geht es um die Erfahrung des "Ich bin". Alles, was das Ich stärkt und belebt, ist Widder. Hier wird die Energie des Lebens kanalisiert durch das eigene Wollen und Handeln, auf dass man sich selbst als Individuum erfährt. Bei der Waage steht dagegen nicht mehr das individuelle Selbst im Vordergrund, sondern unsere Beziehungen zu anderen Menschen. In allererster Linie natürlich unsere Liebesbeziehungen, aber auch alle anderen Arten von Partnerschaften - privat wie beruflich -, in die man eingebunden ist. Beide Pole wirken aufeinander ein. Wer, was und wie ich bin, hat stets auch Einfluss auf meine Beziehungen. Und meine Beziehungen stimulieren wiederum Veränderungen in mir selbst. Im besten Fall regen sie zu Wachstum und einem tieferen Verständnis meiner selbst an. Genau um solche Erfahrungen geht es im neuen Sonne/Mond-Zyklus. Doch bevor ich auf dieses Thema näher eingehe, zunächst die Konstellationen des Neumondhoroskops im Einzelnen.
 

Die Konstellationen des Neumondes

Beim kommenden Neumond stehen Sonne und Mond auf 5 Grad Waage und bilden eine Opposition zu Chiron auf 4 Grad Widder. Im Waage-Zeichen befinden sich zurzeit ebenfalls Merkur (23 Grad) und Venus (18 Grad), die in weiter Konjunktion zueinander stehen und ein Quadrat zu Pluto auf 21 Grad Steinbock bilden. Die Venus macht darüber hinaus ein Quadrat zu Saturn, der sich immer noch am absteigenden Mondknoten in Steinbock aufhält. Von Bedeutung ist ebenfalls die exakte Konjunktion von Lilith und Neptun auf 17 Grad Fische. Von dieser gehen ein Quadrat zu Jupiter auf 18 Grad Schütze sowie ein Sextil zu Saturn auf 14 Grad Steinbock aus. Ein harmonischer Aspekt besteht zudem zwischen Venus und Jupiter. Sie bilden ein exaktes Sextil zueinander. Beachtenswert ist im Weiteren der unaspektierte Mars auf 27 Grad Jungfrau.
 

Füreinander da sein

Auf Aufgrund der starken Betonung des Waage-Zeichens im Neumondhoroskop sind Liebe und Beziehungen in den nächsten Wochen ein wichtiges Thema in unserem Leben. Vielleicht braucht jemand, der uns nahe steht, Hilfe. Oder wir selbst benötigen Unterstützung oder Rat. Die Erfahrung, nicht alles alleine stemmen zu müssen, erleben wir jetzt als besonders wohltuend und heilsam. Genauso wie uns umgekehrt das Fehlen von Nähe und Anteilnahme nun sehr schmerzlich bewusst wird. Das Bedürfnis nach einem Du, dem man sich ganz zeigen und auch mal zumuten kann, ist gross. Überall, wo dies nicht möglich ist - entweder weil wir zurzeit alleine sind oder in einer Beziehung leben, in der wir uns nicht verstanden fühlen -, erleben wir den Schmerz von Isolation und Einsamkeit. Befinden Sie sich in einer solchen Situation, versuchen Sie diese so, wie sie momentan ist, anzunehmen. Anstatt sofort nach Wegen oder Lösungen zu suchen, wie Sie aus dieser Lage herauskommen, lassen Sie einfach los und bitten Ihr Höheres Selbst um Führung und Hilfe. Denn mit Denken, Agieren oder Planen kommen Sie jetzt wahrscheinlich nicht viel weiter. Das heisst nicht, dass Sie innerlich keine Entscheidung treffen sollten, aber vermeiden Sie jede Art von Aktionismus. Setzen Sie viel mehr einen Impuls und vertrauen Sie darauf, dass sich das Richtige zur gegebenen Zeit zeigen wird.
 

Romantisch und idealistisch gestimmt

Doch auch in lebendigen Beziehungen dürften sich auf die eine oder andere Art Grenzen, Schwächen oder Sensibilitäten bemerkbar machen. Einerseits ist viel gegenseitiger Goodwill und Lust auf Zweisamkeit vorhanden. Wir möchten Erfahrungen zusammen teilen, sind romantisch und idealistisch gestimmt und bereit, eigene Ziele und Wünsche zugunsten der Beziehung oder unseres Partners zurückzustellen. Gewinnen wir jedoch andererseits den Eindruck, dass Geben und Nehmen nicht gerecht verteilt sind, oder fühlen wir uns zu wenig gewürdigt, kann es zu Spannungen und unschönen Auseinandersetzungen kommen. Die Empfindlichkeiten sind hoch und so braucht es nur wenig und wir fühlen uns verletzt, gekränkt oder ungeliebt.

Dieser Neumond lehrt uns, wie wichtig es ist, dass jeder Partner in einer Beziehung genügend gesehen wird und zum Zuge kommt. Dies gilt nicht nur für romantische Beziehungen, sondern letztlich für alle Arten von Partnerschaften und sozialen Gemeinschaften, in die wir eingebunden sind. Für ein harmonisches, konstruktives und erfolgreiches Miteinander braucht es daher zurzeit viel Achtsamkeit und Fingerspitzengefühl. Lassen Sie sich auf keine Provokation und keine Machtspiele ein. Tun Sie Ihre Meinung klar und ruhig kund, aber vermeiden Sie es, in einen Schlagabtausch verwickelt zu werden. Ziehen Sie sich lieber aus der Situation zurück und suchen Sie das Gespräch erst dann, wenn sich die Emotionen beruhigt haben. Reibungspunkte können unter anderem verschiedene Wertvorstellungen, Geld oder Finanzen sein. 
 

Die Perspektive verändern

Ergeben sich dennoch Konflikte, ist es hilfreich, die Perspektive zu verändern, indem Sie sich von der aktuellen Problematik lösen und stattdessen Ihre Aufmerksamkeit auf die grundlegende und wesentliche Qualität, die diese Beziehung für Sie besitzt, richten. In Liebesbeziehungen könnten Sie sich beispielsweise zusammen mit Ihrem/er Partner/in folgenden Fragen zuwenden: Warum sind wir einst zusammengekommen? Was hat uns aneinander fasziniert? Welche Werte teilen wir? Hat unsere Beziehung vielleicht einen höheren Sinn? Gibt es eine bestimmte Aufgabe, die es uns drängt zu erfüllen?

Indem Sie dies tun, wechseln Sie auf eine höhere Ebene, worauf die Energie sich schlagartig verändert. Keine Woge an destruktiver Energie, die freigesetzt wird und die wiederum eine weitere Woge an destruktiver Energie folgen lässt, wenn ein Wort das andere ergibt. Stattdessen richten Sie Ihr Augenmerk auf das, was Sie beide verbindet, spüren der Essenz Ihrer Liebe nach, auf dass sie wieder fliessen kann. Möglicherweise merken Sie aber auch, dass das Trennende das Gemeinsame überwiegt. So kann dieser Neumond auch mit Schmerz verbunden sein, aber gleichzeitig heilsam, wenn es gelingt, diesen in Mitgefühl, gegenseitige Anteilnahme und Verständnis zu transformieren.
 

Liebe heilt

Dies ist vielleicht die höchste Form, die Energie dieses Sonne/Mond-Zyklus zum Ausdruck zu bringen. Denn alle schwierigen Situationen, die wir erleben, sind in Wirklichkeit Chancen mitfühlend zu sein. Mit uns selbst wie auch mit anderen Menschen. Wenn Sie und ich Traurigkeit, Angst, Wut, Enttäuschung oder Verzweiflung erleben, brauchen wir vor allem eins: Liebe. Nicht weniger, sondern mehr Liebe. Wenn es uns gelingt, schwierigen Emotionen und Gedanken mit Liebe zu begegnen, heilen wir sie. Und verändern nach Ansicht des spirituellen Lehrers Matt Kahn damit gleichzeitig die Welt. Denn indem wir uns selbst lieben, verändern wir nicht nur unsere eigene Schwingung, sondern zugleich die Schwingung unseres Umfeldes. Kahn vermag es offensichtlich auch in diesem Modus zu bleiben, wenn andere ihn kritisieren. So soll er auf seiner Facebook-Seite alle Kommentare, egal wie sie lauten, liken und schickt Liebe an alle, die andere kritisieren oder schikanieren. (Quelle: Christiane Northrup: Weisheit: Die ureigene Mitte finden, Arkana)
 

Geniessen und sich verwöhnen lassen

Zum Schluss möchte ich noch auf einen anderen Aspekt dieses Neumondes hinweisen. Im Waage-Zeichen sind nämlich nicht nur unsere Beziehungen angesprochen, sondern auch die Themen Schönheit, Kunst, verfeinerte Genüsse und Ästhetik. So dürften wir unter den Energien des nun beginnenden Sonne/Mond-Zyklus Lust verspüren, uns etwas Gutes zu gönnen. Vielleicht steht uns der Sinn danach, unser Outfit zu verschönern. Oder wir haben das Bedürfnis, uns verwöhnen und pflegen zu lassen. Je bewusster wir uns dabei verhalten und je nachhaltiger wir konsumieren, desto mehr schwingen wir in Resonanz mit den kosmischen Energien. Denn die Zeichen stehen bei diesem Neumond stark auf nachhaltigen Konsum: Wie umweltfreundlich produziert ist die Kleidung, die ich kaufe? Welche Inhaltsstoffe enthält meine Kosmetik, und wie ist sie verpackt? Dieser Neumond schärft unser Bewusstsein für solche und ähnliche Fragen. Des Weiteren ist dies eine Zeit, um Dinge, die einem lieb und teuer sind, zu pflegen, zu hegen oder zu restaurieren. Achten Sie darauf, was Ihr Wohlbefinden steigert, und schenken Sie diesen Dingen dann Ihre ganze Aufmerksamkeit. 

 

 

 

Tipp

Das Erwachen der weiblichen Urkraft

Ab der Lebensmitte erwacht in jeder Frau die heilende und ermächtigende Kundalini-Energie.

In diesem Buch erfahren Sie, was diese Kraft alles in Ihnen bewirkt und wie Sie diese für sich nutzen können. Je freier sie durch den Körper fliesst, desto gesünder, vitaler und jugendlicher fühlen wir uns. Zum Buch